Über 75% der Fans lehnen Marketingslogan „Die Mannschaft“ ab

FanQ-Umfrage: Die DFB-Elf steht nach den vier Nations-League-Partien teils in der Kritik. Neben den zunächst dürftigen sportlichen Leistungen, konnte der Auftritt gegen Italien überzeugen. Mit der Nations League sowie mit dem Marketingclaim „Die Mannschaft“ können die Fans wenig anfangen.

Köln. Nach drei durchwachsenen Unentschieden meldet sich die DFB-Elf mit dem 5:2-Sieg gegen Italien eindrucksvoll zurück. Dennoch erfreut sich die UEFA Nations League im Allgemeinen und die deutsche Nationalmannschaft im Besonderen derzeit bei den Fans nicht allzu großer Beliebtheit. Der umstrittene Slogan „Die Mannschaft“ ist bei den Anhängern alles andere
als populär. In dieser Debatte hat DFB-Direktor Bierhoff in der „Welt am Sonntag“ zuletzt eine Entscheidung gefordert, „die danach intern nicht mehr zur Diskussion gestellt wird“. FanQ hat im Auftrag des SID über 1.000 Fußballfans in Deutschland zur Leistung des DFB-Teams in der Nations League sowie zu ihrer Meinung zum Wettbewerb an sich befragt. So finden 66,0 % die Nations League nicht attraktiv. Der Begriff „Die Mannschaft“ wird sogar von 76,1 % negativ bewertet.

.Zwei Drittel der an der Umfrage teilnehmenden Personen (66,7 %) bewerten die Frage nach dem umstrittenen Slogan “Die Mannschaft“ mit „sehr negativ“ und weitere 9,4% mit „eher negativ“, während nur 14,5 % dem Claim eher positiv oder sehr positiv gegenüberstehen. Über drei Viertel der Fans (76,6 %) sind also für die Abschaffung dieses Slogans. Über die Hälfte der Anhänger (56,0 %) ist dabei der Meinung, dass man auch keinen alternativen Marketing-Begriff brauche.

Ähnlich verhält es sich mit der Beliebtheit der Nations League. Hier gaben lediglich 10,2 % der an der Befragten an, den Wettbewerb eher attraktiv beziehungsweise sehr attraktiv zu finden, während 66,0% der Fans angeben, den Wettbewerb eher oder sehr unattraktiv zu finden.

Die sportliche Leistung der DFB-Elf in der Gruppenphase der Nations League wird nur von 8,1 % der Befragten positiv bewertet. Fast die Hälfte (47,7 %) bewertet die gezeigten Leistungen negativ, während diese vom Rest (44,2 %) als durchschnittlich bewertet wird. Einzig den 5:2-Erfolg gegen Italien bewerten 61,1% der deutschen Fußballfans als eher positiv oder gar sehr positiv sowie weitere 32,3% als durchschnittlich. Mehr als vier von fünf Personen (82,2 %) fanden die Leistung des deutschen Teams gegen Italien in der Gruppenphase der Nations League am besten.

Die größten Probleme sehen die deutschen Anhänger dabei mit Abstand auf der Mittelstürmerposition. Über die Hälfte der Befragten (54,7 %) gab an, hier am meisten Bedarf zu sehen. Am ehesten wird noch Chelsea-Angreifer Kai Havertz zugetraut, auf dieser Position zu überzeugen (20,2 %). Die Leistungen des neuen Dortmunder Abwehrduos Schlotterbeck und Süle bewerten die meisten Fußballfans in Deutschland (46,4 %) durchschnittlich, immerhin 31,3 % fanden die beiden Innenverteidiger sogar eher gut bis sehr gut. Am meisten überzeugt haben jedoch Manuel Neuer (37,3 %) sowie Jonas Hofmann (26,4%), die in dieser Kategorie die mit Abstand meisten Stimmen erhielten.

Trotz all der Kritik tippen die meisten an der Umfrage teilnehmenden Personen (46,5 %) darauf, dass Deutschland angesichts der aktuellen Tabellensituation die NationsLeague-Gruppe 3 noch gewinnt. Des Weiteren denken 62,3 %, dass die DFB-Elf bei der WM in Katar mindestens ins Viertelfinale kommt, allerdings glaubt nur in etwa jeder Zwanzigste (5,4 %) an den Weltmeistertitel.

Das ist FanQ

FanQ ist die “Stimme der Fans”. Es ist die einzige Fußball-App, in der die Meinung der Fans im Mittelpunkt steht. Die erfahrene FanQ-Redaktion stellt täglich aktualisierte Umfragen in die App und versorgt die Teilnehmer*Innen mit allen wichtigen Hintergrundinformationen, die benötigt werden. Fans können in der App zu ihren Lieblingsklubs und allen relevanten Themen des Fußballs ihre Stimme abgeben. Die Voting-App ist interaktiv. Fans können Meinungen austauschen, sozial interagieren und eigene Fragen stellen. Daraus entsteht ein repräsentatives Stimmungsbild, wie es um den Zustand des Fußballs steht. Außerdem erstellt FanQ Langzeitstudien, um komplexe Themen zu erforschen. Die Fußball-App ist kostenlos. Sie kann ganz einfach im App-Store runtergeladen werden. FanQ hat seinen Sitz in Köln.

Bei redaktionellen Rückfragen zu den Umfrageergebnissen nehmen Sie gerne Kontakt auf.

FanQ-Gründer

Dr. Joachim Lammert
joachim.lammert@fanq-app.com

Head of Research

Lukas Kopfer
lukas.kopfer@fanq-app.com

Kritik, Lob oder Fragen? Schreib uns

Fans von -Werder Bremen