Reus wird dem BVB nach Meinung der Fans sehr fehlen

 In Aktuelles, Votings

Marco Reus zog sich beim Derbysieg seiner Dortmunder gegen den FC Schalke 04 eine Sprunggelenksverletzung zu. Der Offensivspieler fällt allerdings nicht so lange aus, wie zunächst befürchtet. Dies bestätigte BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl am Tag nach dem Erfolg gegen den Erzrivalen aus Gelsenkirchen. FanQ hat die Fußballfans in Deutschland befragt, wie sehr der 33-Jährige seiner Mannschaft fehlen wird.

BVB-Sportdirektor Kehl „kann ein klein wenig Entwarnung geben“

„Es war gestern natürlich ein Schock für uns, als wir das am Spielfeldrand mitbekommen und auch die Bilder gesehen haben. Ich kann heute ein klein wenig Entwarnung geben. Die Untersuchungen, die wir gestern gemacht haben, haben keinen Bruch gezeigt, sondern eine Außenbandverletzung im Sprunggelenk. Die Verletzung ist nicht so gravierend, dass die WM gefährdet ist. Marco wird drei, vier Wochen ausfallen und uns dann hoffentlich wieder zur Verfügung stehen“, gab Dortmunds Sportdirektor Sebastian Kehl am vergangenen Sonntag im „Sport1-Doppelpass“ bekannt.

Der Starspieler des amtierenden deutschen Vizemeisters musste beim 1:0-Erfolg der ‚Schwarz-Gelben‘ im Derby gegen den Erzrivalen Schalke 04 nach einem Zusammenstoß mit S04-Akteur Florian Flick mit einer Trage vom Platz getragen werden. Zunächst war eine schlimmere Verletzung befürchtet worden. „Es sieht so aus, als wenn die Bänder verletzt wurden“, erklärte BVB-Trainer Edin Terzic nach der Partie bei „Sky“. „Er war natürlich sehr enttäuscht und hatte starke Schmerzen“, fuhr der Übungsleiter fort.

Einen Tag später konnte Kehl die BVB-Fans dann ein Stück weit beruhigen. Und auch Reus selbst meldete sich via „Instagram“ zu Wort. „Danke für all die Genesungswünsche. Ich werde bald zurück sein. […] Ich werde niemals aufgeben“, schrieb der offensive Mittelfeldmann. Das dürfte die Anhänger der ‚Schwarz-Gelben‘ sicherlich freuen, wie auch eine entsprechende FanQ-Umfrage unterstreicht. Die Frage, wie sehr der 33-Jährige dem BVB während seiner rund einmonatigen Verletzungspause fehlen werde, beantworten die Anhänger nämlich durchschnittlich mit 4,13 von fünf möglichen Sternen. 84,88 % der Befragten stimmen dabei mit mindestens vier Sternen, etwas mehr als ein Drittel (34,34 %) aller Umfrageteilnehmer vergibt dabei sogar die maximalen fünf Sterne.

Du möchtest auch, dass deine Stimme zählt? Stimme hier ab!

Aus Dortmunder Sicht kommt die anstehende Länderspielpause also gerade zur rechten Zeit. Das darauffolgende Auswärtsspiel gegen den 1. FC Köln sowie das Champions-League-Duell bei Sevilla FC wird der BVB-Kapitän aber sicherlich verpassen. Bei einem optimalen Heilungsverlauf könnte es eventuell schon für den neunten Spieltag reichen, wenn es im Signal-Iduna-Park zum Klassiker gegen den FC Bayern München kommt.

Nach dem Ausfall des Offensivspielers für die Nations-League-Spiele der DFB-Elf gegen Ungarn und England hat Bundestrainer Hansi Flick Benjamin Henrichs von RB Leipzig nachnominiert. Der 25-Jährige ist dabei eher eine Alternative für die Außenverteidigerposition als für das offensive Mittelfeld. Für diese Position hat Flick andere Kandidaten in seinem 24-Mann-Kader.

Mit zwei Siegen in den beiden bevorstehenden Spielen könnte sich die deutsche Nationalmannschaft die Teilnahme am Nations-League-Finalturnier sichern. Der Bundestrainer versammelt seinen Kader am heutigen Montag im Teamhotel in Gravenbruch. Die Trainingseinheiten werden bis zum Donnerstag erstmals auf dem neuen DFB-Akademiegelände in Frankfurt am Main stattfinden.

FanQ hat die deutschen Fußballfans im Zuge der Nachnominierung des Leipzigers Benjamin Henrichs befragt, ob er eine sinnvolle Verstärkung für den DFB-Kader ist. Wie die Ergebnisse der Umfrage zeigen, gehen die Meinungen diesbezüglich auseinander. So denken 40,74 % der Befragten, dass der 25-Jährige eine geeignete Ergänzung für die Mannschaft von Übungsleiter Hansi Flick sei. 45,37 % der Anhänger vertreten hingegen die Ansicht, dass der Außenverteidiger den Kader des DFB nicht verstärken würde.

Recommended Posts
Kritik, Lob oder Fragen? Schreib uns

Julian Nagelsmann an der SeitenlinieLea Schüller und Giulia Gwinn (v.o.) vom FC Bayern gegen eine Frankfurter Spielerin