RB Leipzig: Würde die Verpflichtung von Kökcü eine Verstärkung darstellen? Fans uneinig

 In Aktuelles, Votings

Medienberichten zufolge ist RB Leipzig am 16-maligen türkischen Nationalspieler Orkun Kökcü von Feyenoord Rotterdam interessiert. Darüber hinaus wird Ersatzkeeper Josep Martinez zum italienischen Absteiger FC Genua verliehen, um dort Spielpraxis zu sammeln. FanQ hat deshalb die Fußballfans in Deutschland zu diesen beiden Personalien befragt.

RB Leipzig bekommt bei den Verhandlungen mit dem türkischen Nationalspieler Konkurrenz aus Spanien

Wie das vereinsnahe Portal „1908.nl“ berichtet, spielt das Eigengewächs von Feyenoord Rotterdam bereits seit Wochen in den Überlegungen der ‚Roten Bullen’ eine Rolle. Da Kökcü von derselben Agentur betreut wird wie Peter Gulacsi und Emil Forsberg, sollte der Kontakt leicht herzustellen sein.

Der zentrale Mittelfeldspieler hat bereits 87 Spiele in der niederländischen Eredivisie auf dem Buckel, in denen er an 35 Treffern beteiligt war (15 Tore, 20 Vorlagen). Eine Verpflichtung des 21-Jährigen, der in der holländischen Hafenstadt noch einen Vertrag bis 2025 besitzt, dürfte jedoch nicht billig werden. Sein Marktwert wird laut „transfermarkt.de“ auf 22 Millionen Euro geschätzt.

Bei den Sachsen wäre er nach Xaver Schlager der nächste Neuzugang im Mittelfeldzentrum. Das könnte auf einen Abschied von Konrad Laimer hindeuten, der dem Vernehmen nach gerne zum FC Bayern München wechseln würde. In Sachen Kökcü haben die Leipziger jedoch zwei Konkurrenten. Zum einen soll sein derzeitiger Arbeitgeber Feyenoord Rotterdam sehr an einer Verlängerung des Kontrakts seines Eigengewächses interessiert sein, zum anderen würde auch der La-Liga-Club FC Sevilla den Türken gerne unter Vertrag nehmen.

FanQ hat Fußballfans in Deutschland aus diesem Grund befragt, ob der gebürtige Niederländer eine Verstärkung für die Sachsen wäre. Die Fans waren dabei geteilter Meinung. So denken 41,67 % der an der Umfrage teilnehmenden Personen, dass der 21-Jährige das Leistungsniveau des Leipziger Kaders erhöhen würde. Demgegenüber glaubt über ein Viertel der Befragten (26,67 %) nicht daran, dass der Mittelfeldspieler sich bei den ‚Roten Bullen‘ durchsetzen würde. Weitere 15,83 % waren sich nicht sicher, ob der türkische Nationalspieler die Qualität des RB-Kaders anheben würde.

Du möchtest auch, dass deine Stimme zählt? Stimme hier ab!

Außerdem hat sich RB Leipzig von seinem Ersatztorhüter Josep Martinez getrennt und den Spanier für die nächste Spielzeit an den italienischen Absteiger FC Genua verliehen. Der 24-Jährige wechselte vor zwei Jahren für 2,5 Millionen Euro von UD Las Palmas zum DFB-Pokalsieger und debütierte während seiner Zeit bei den ‚Roten Bullen‘ in einem Freundschaftsspiel gegen Litauen in der spanischen Nationalmannschaft. Bei den Sachsen kam er hinter Stammkeeper Peter Gulacsi aber lediglich auf fünf Pflichtspieleinsätze in zwei Jahren, sodass er in der kommenden Saison in der italienischen Serie B Spielpraxis sammeln soll. Nach dem Abgang von Salvatore Sirigu stehen seine Chancen auf einen Stammplatz zwischen den Pfosten auch ziemlich gut.

Dass der Spanier die Leipziger verlassen würde, war spätestens nach der Verpflichtung von Janis Blaswich als neuen Ersatztorwart klar, sodass der Deal keine große Überraschung darstellt. FanQ hat die deutschen Fußballfans in diesem Kontext befragt, ob Martinez bei seiner Rückkehr die neue Nummer 1 bei den Sachsen werden kann. Dies wird von den meisten Anhängern jedoch angezweifelt. Über die Hälfte der an der Umfrage teilnehmenden Personen (54,78 %) geht nicht davon aus, dass der Spanier Peter Gulacsi zwischen den Pfosten der ‚Roten Bullen‘ ablösen wird. Lediglich 26,96 % trauen ihm diesen Schritt zu.

Ob der 24-Jährige überhaupt nochmal nach Leipzig zurückkehren wird, ist ohnehin fraglich. Im Rahmen der offiziellen Bekanntgabe des Deals machten die Sachsen keine Angaben bezüglich einer etwaigen Kaufoption. Der Kontrakt des Torhüters läuft noch bis 2024.

Recommended Posts
Kritik, Lob oder Fragen? Schreib uns

Romelu Lukaku im Trikot des FC ChelseaOliver Burke im Trikote von Sheffield United