Mehr als 50 % der Frauen war schon einmal Zeugin von Sexismus im Amateurfußball

Studie zu Frauen im Fußball: Mehr als 50 % der Frauen war schon einmal Zeugin von Sexismus im Amateurfußball

FanQ-Studie: Viele Frauen waren Zeuginnen sexistischer Vorfälle im Fußball. Deutliche Unterschiede in männlicher und weiblicher Wahrnehmung beim Thema Sexismus. Auch der Profibereich ist nicht frei von sexistischen Vorfällen.

Köln. Deutschlands Fußballplätze und deren Umgebung sind bei Weitem keine Orte der Unschuld. Immer wieder kommt es zu diskriminierenden Vorfällen. Auch Sexismus ist bedauerlicherweise präsent im Fußball, sowohl im Amateur- als auch Profibereich. Die Voting-Plattform FanQ hat im Auftrag des Sport-Informations-Dienst (SID) Deutschlands Fußball-Fans gefragt, wie verbreitet der Sexismus im deutschen Fußball ist, welche persönlichen Erfahrungen die Befragten machen mussten und was dagegen unternommen werden sollte An der Studie nahmen 2.146 Personen teil und zwar über 1.000 Frauen und über 1.000 Männer. Die gesammelten Ergebnisse wurden zwischen Frauen und Männern differenziert.

Laut 61,7 % der weiblichen Befragten, ist Sexismus im Amateurfußball stark bis sehr stark verbreitet, im Profifußball stimmen dieser These 55,7 % zu. Im Amateurfußball sind 52,6 % der Frauen bereits Zeuginnen von sexistischen Vorfällen geworden. 88,8 % der Frauen und nur 62,2 % der Männer in der Studie fordern mehr Engagement gegen Sexismus im Fußball.

Sexismus im Amateurfußball ist laut 61,7 % der weiblichen Fans stark bis sehr stark verbreitet.  Nur 13,7 % glauben, es gibt kaum Sexismus im Amateurbereich.
Auch auf den Profifußball bezogen, geben die befragten Frauen ähnliche Antworten. 55,7 % sagen, Sexismus ist stark bis sehr stark verbreitet und nur 14,1% sind der Ansicht, dass es kaum Sexismus im Profifußball gibt.

Die Antworten der männlichen Befragten auf dieselben Fragen fallen weniger eindeutig aus. 46,8 % der Männer sind der Meinung, dass Sexismus im Amateurfußball stark bis sehr stark verbreitet ist, aber auch 26,6 % sagen, Sexismus im Amateurbereich ist kaum verbreitet. 39,2% der männlichen Befragten finden, Sexismus ist stark bis sehr stark verbreitet im Profifußball. 30,5 % sagen hingegen, dass es kaum Sexismus im Profibereich gibt.

Die persönlichen Erfahrungen der Fans nach Geschlecht aufgeteilt, zeigen deutliche Unterschiede auf. Bei den Frauen stimmen 52,6 % mit ‚Ja‘‘ auf die Frage, ob sie selbst schon einmal Zeugin eines sexistischen Vorfalls im Amateurfußball waren. Bei den Männern stimmen nur 22,5 % mit ‚Ja‘ und ganze 72,2 % mit ‚Nein‘.
Im Profifußball sagen 32,5 % der weiblichen Befragten, dass sie schon sexistische Vorfälle erlebt haben. Fast identisch zu den Ergebnissen im Amateurbereich, sagen 73,9 % der Männer auch hier, dass sie nie Zeuge eines sexistischen Vorfalls im Profifußball waren. 20,9 % sagen, sie waren schon einmal Zeugen.

88,8 % der Frauen und 62,6 % der Männer fordern mehr Engagement gegen Sexismus im Fußball. Während bei den Frauen nur 5,1 % dagegen sind, sind es bei den Männern ganze 22,1 %. Es enthalten sich 6,2 % der weiblichen Befragten und 15,3 % der männlichen Befragten.

Das ist FanQ

FanQ ist die “Stimme der Fans”. Es ist die einzige Fußball-App, in der die Meinung der Fans im Mittelpunkt steht. Die erfahrene FanQ-Redaktion stellt täglich aktualisierte Umfragen in die App und versorgt die Teilnehmer*Innen mit allen wichtigen Hintergrundinformationen, die benötigt werden. Fans können in der App zu ihren Lieblingsklubs und allen relevanten Themen des Fußballs ihre Stimme abgeben. Die Voting-App ist interaktiv. Fans können Meinungen austauschen, sozial interagieren und eigene Fragen stellen. Daraus entsteht ein repräsentatives Stimmungsbild, wie es um den Zustand des Fußballs steht. Außerdem erstellt FanQ Langzeitstudien, um komplexe Themen zu erforschen. Die Fußball-App ist kostenlos. Sie kann ganz einfach im App-Store runtergeladen werden. FanQ hat seinen Sitz in Köln.

Bei redaktionellen Rückfragen zu den Umfrageergebnissen nehmen Sie gerne Kontakt auf.

FanQ-Gründer

Dr. Joachim Lammert
joachim.lammert@fanq-app.com

Head of Research

Lukas Kopfer
lukas.kopfer@fanq-app.com

Kritik, Lob oder Fragen? Schreib uns