Leverkusen: Seoane nur noch dank fehlender Alternativen im Amt? – Fast die Hälfte der Fans glaubt daran

 In Aktuelles, Votings

Nach dem 1:1 gegen Werder Bremen am vergangenen Samstag wollten sich die Verantwortlichen von Bayer Leverkusen erstmals nicht mehr uneingeschränkt hinter Trainer Gerardo Seoane stellen. Im Laufe der Woche wurde dann dennoch klar, dass der Schweizer seinen Job behalten darf. Medienberichten zufolge soll der primäre Grund dafür aber nicht das grenzenlose Vertrauen der Vereinsführung, sondern lediglich der Mangel an kurzfristig verfügbaren Alternativen sein. FanQ hat die deutschen Fußballfans deshalb befragt, ob sie diesen Berichten Glauben schenken.

Rolfes und Carro setzen weiter auf Seoane – vorerst

Nach dem Remis gegen Aufsteiger Werder Bremen verzichteten Leverkusens Sportchef Simon Rolfes und Geschäftsführer Fernando Carro darauf, die zuvor immer wieder gepredigte Rückendeckung für Coach Gerardo Seoane zu erneuern. Einem Bericht der „Sport Bild“ zufolge analysierten die beiden vielmehr die Krise des personell eigentlich sehr gut besetzten Kaders sowie die Fehler und die Verantwortung des Übungsleiters für den katastrophalen Saisonstart. Bayer Leverkusen liegt nach sieben Spieltagen mit nur fünf Punkten auf den 15. Tabellenplatz.

Im Zuge dieser Überlegungen sondierten sie nach Informationen der „Sport Bild“ auch den Trainermarkt. So sollen die Bayer-Bosse den bei RB Leipzig entlassene Domenico Tedesco und Adi Hütter, der zuletzt bei Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach tätig war, nicht als erfolgsversprechende Alternative ansehen. Thomas Tuchel, der kürzlich beim FC Chelsea von seinen Aufgaben entbunden wurde, scheint hingegen außerhalb der Reichweite des Werksclubs zu sein,

Du möchtest auch, dass deine Stimme zählt? Stimme hier ab!

Dementsprechend soll Seoane nach der Länderspielpause in der Partie gegen die ebenfalls kriselnden Bayern weiterhin an der Seitenlinie der Rheinländer stehen. Er selbst hatte die aktuelle Situation seiner Mannschaft als „ungenügend“ eingestuft. In Anbetracht der prekären Lage der ‚Werkself‘ sucht Rolfes nach eigenen Angaben nach „Lösungen, die uns zurück zu Stabilität und Erfolg führen.“ Wie lange der Schweizer Teil dieser Lösungen ist, hängt wohl zum einen von der Leistung seiner Spieler gegen den Rekordmeister und zum anderen vom aktuellen Trainermarkt ab.

In diesem Zusammenhang hat FanQ die Fußballfans in Deutschland befragt, ob sie auch glauben, dass der Bayer-Coach nur noch dank fehlender Alternativen im Amt ist. Die Meinungen der Anhänger gehen dabei etwas auseinander. Immerhin fast die Hälfte (47,12 %) der Umfrageteilnehmer geht davon aus, dass die Leverkusener Verantwortlichen Seoane schon freigestellt hätten, wenn ein geeigneter Ersatz am Markt wäre. 36,64 % der Befragten denken hingegen, dass Rolfes und Carro dem 43-Jährigen trotz der schwierigen sportlichen Situation weiterhin ihr uneingeschränktes Vertrauen schenken.

Recommended Posts
Kritik, Lob oder Fragen? Schreib uns

Dr. Felix BrychSheraldo Becker jubelt im Union-Trikot