Fast die Hälfte der Fans findet die gelbe Karte für Neymars Clown-Jubel berechtigt

 In Aktuelles, Votings
Von Eike Wölk

PSG-Superstar Neymar ist mit dem deutschen Schiedsrichter Daniel Siebert mehr als unzufrieden. In der Champions-League-Begegnung zwischen Paris St. Germain und Maccabi Haifa konnte sich der Brasilianer nach einer langen Durststrecke in der höchsten europäischen Spielklasse endlich wieder in die Torschützenliste eintragen. Allerdings sorgte in der Szene in der 88. Spielminute nicht der Treffer an sich für Gesprächsstoff, sondern die Gelbe Karte, die der Brasilianer für seinen Torjubel gezeigt bekam. In diesem Zusammenhang hat FanQ die deutschen Fußballfans befragt, ob sie diese Strafe für gerechtfertigt halten.

Neymar: „Das darf nicht passieren!“

Die Reichweite eines Fußball-Superstars kann schon beängstigend sein. Referee Daniel Siebert dürfte dies aktuell in den sozialen Medien zu spüren bekommen. Aber was war überhaupt geschehen? Alles fing an mit Neymars Treffer zum 3:1-Endstand in der Champions-League-Partie von Paris St. Germain bei Maccabi Haifa. Im Anschluss daran präsentierte der Offensivspieler in gewohnter Manier seinen berühmten Clown-Jubel. Dabei streckt der Brasilianer seine Zunge heraus und platziert die ausgestreckten Hände neben den Ohren. Dass die Geste gegen die mediale Kritik am 30-Jährigen und nicht gegen die gegnerischen Anhänger gerichtet ist, ist Siebert wohl entgangen. Er zeigte Neymar nämlich wegen unsportlichen Verhaltens den Gelben Karton.

Du möchtest auch, dass deine Stimme zählt? Stimme hier ab!

Das ließ der Stürmer jedoch nicht auf sich sitzen. Er aktivierte seine Online-Gefolgschaft. Sowohl auf Instagram als auch auf Twitter beschwerte sich der Superstar über die von ihm empfundene Ungerechtigkeit. Mit seinen Social-Media-Profilen erreicht Neymar Abermillionen von Fans. Auf beiden Plattformen zusammen folgen ihm insgesamt 235 Millionen Menschen. In einem Video echauffierte sich der Angreifer wie folgt: „Sowas passiert nur mir. Das nächste Mal sage ich dem Schiedsrichter vorher Bescheid.“ Natürlich war er schon auf dem Platz stinksauer, seine Wut sollte aber auch nach Spielende nicht abnehmen. So setzte er einen Post ab, in dem er Sieberts Namen in Großbuchstaben schrieb und mit entsprechenden Emojis versah – eine klare Anspielung auf seinen Torjubel. Außerdem bezeichnete er die Aktion des Referees als „totalen Mangel an Respekt.“

Daniel Siebert, der unlängst aufgrund eines nicht gegebenen Handelfmeters in der Bundesligapartie von Borussia Dortmund gegen die TSG Hoffenheim kritisiert wurde, reist als einziger deutscher Schiedsrichter zur Winter-WM in Katar am Jahresende. Hinsichtlich der umstrittenen Szene um Superstar Neymar stehen die deutschen Fußballfans eher auf der Seite des Unparteiischen. 47,37 % der Teilnehmer an einer entsprechenden FanQ-Umfrage sind der Meinung, dass Siebert den Brasilianer zurecht verwarnt hat. 34,21 % der Befragten halten die Gelbe Karte hingegen für überzogen.

Recommended Posts
Kritik, Lob oder Fragen? Schreib uns

Steffenbaumgart im Disput mit dem 4. OffiziellenJulian Nagelsmann an der Seitenlinie