Kann Lukaku bei Inter an seine alten Leistungen anknüpfen? Über die Hälfte der Fans glaubt daran

 In Aktuelles, Votings

Nach nur einem Jahr beim FC Chelsea kehrt Romelu Lukaku wieder zu Inter Mailand zurück. Der 29-Jährige, der vor einem Jahr noch für 113 Millionen Euro von den ‚Nerazzurri‘ zu den ‚Blues‘ gewechselt ist, läuft in der nächsten Saison zunächst auf Leihbasis wieder in der italienischen Modehauptstadt auf. FanQ hat deshalb die Fußballfans in Deutschland befragt, ob er an seine vorherigen Leistungen beim Serie-A-Club anknüpfen kann.

Lukaku kehrt nach enttäuschendem Jahr bei Chelsea auf Leihbasis zu Inter Mailand zurück

Die Leihgebühr für den Belgier beträgt nach Informationen des Portals „90min“ acht Millionen Euro. Hinzu kommen Bonuszahlungen von bis zu zwölf Millionen Euro. Der bullige Mittelstürmer verlässt damit die Stamford Bridge nach nur einem Jahr, das für ihn ziemlich enttäuschend verlief. Er schoss in der letzten Spielzeit nur acht Tore und zeigte dabei zumeist relativ überschaubare Leistungen.

Neben seinen dürftigen Darbietungen auf dem Spielfeld sorgte der Angreifer mit diversen Interviews für schlechte Stimmung. Für Aufsehen sorgten vor allem seine Äußerungen gegenüber „Sky Sport Italia“ im Dezember letzten Jahres. „Körperlich geht es mir wieder gut. Aber ich bin nicht glücklich mit der Situation bei Chelsea. Tuchel hat sich jetzt für ein anderes Spielsystem entschieden. Ich werde nicht aufgeben. Ich werde weiter professionell sein. Ich bin aber nicht glücklich mit der Situation“, sagte der 29-Jährige damals und verspielte damit im Fanlager der Londoner reichlich Kredit. Vor diesem Hintergrund einigten sich beide Parteien darauf, dass eine Trennung die beste Lösung wäre.

Du möchtest auch, dass deine Stimme zählt? Stimme hier ab!

So kam es, dass Inter Mailand zuschlug und sich die Dienste des Stürmers vorerst auf Leihbasis sichern konnte. Zwar wurde keine Kaufoption vereinbart, eine Rückkehr an die Stamford Bridge scheint dennoch ausgeschlossen, sodass sich die ‚Nerazzurri‘ berechtigte Hoffnungen auf eine Festanstellung des 102-maligen belgischen Nationalspielers machen dürfen.

In einer Umfrage von FanQ gibt über die Hälfte der teilnehmenden Personen (53,68 %) an, zu glauben, dass der Offensivspieler wieder an seine vorherigen Leistungen, die er im Inter-Trikot gezeigt hat, anknüpfen kann. Nicht ganz ein Drittel der Befragten (31,62 %) geht hingegen davon aus, dass Lukaku auch in der Serie A hinter den Erwartungen zurückbleibt.

Kurz nach der Bekanntgabe des Transfers sorgte der Angreifer jedoch bereits wieder mit einigen pikanten Aussagen im Vereins-TV seines neuen Arbeitgebers für reichlich Aufsehen. So sagte er zunächst, dass sich seine Rückkehr wie eine wunderbare Heimkehr anfühle. Anschließend erklärte er aber, dass er schon die gesamte letzte Spielzeit über mit Intercoach Simone Inzaghi in Verbindung stand, obwohl er noch beim FC Chelsea angestellt war. „Ich wollte wegen der Fans zurückkehren, vor allem wegen meiner Mannschaftskameraden, aber auch, weil ich mit dem Trainer zusammenarbeiten wollte – wir waren die ganze Saison über in Kontakt“, verkündete der 29-Jährige laut der „Sportbild“.

Das ist auch insofern bemerkenswert, dass Inzaghi die ‚Nerazzurri* erst seit Juni 2021 trainiert. Lukaku spielte demnach nie unter dem 46-Jährigen. Kein Wunder also, dass die Chelsea-Fans überwiegend verärgert reagierten und dem Stürmer Illoyalität vorwarfen.

FanQ hat aus diesem Grund die deutschen Fußballfans befragt, wie sie die Äußerungen des Offensivspielers bewerten. Die durchschnittliche Vergabe von 2,92 von fünf möglichen Sternen sowie die Verteilung der Einzelstimmen lassen dabei jedoch keine klare Tendenz erkennen. Es bleibt abzuwarten, ob der Belgier in der Serie A wieder mehr überzeugen kann, als ihm das in der letzten Saison in der Premier League gelungen ist.

 

Recommended Posts
Kritik, Lob oder Fragen? Schreib uns

Orkun Kökcü im Trikot von Feyenoord Rotterdam