Adi Hütter wechselt zu Gladbach

76 % der deutschen Fußballfans kritisieren den Zeitpunkt der Bekanntgabe des Hütter-Wechsels

FanQ-Blitz-Umfrage: Fast die Hälfte befürchtet Negativeffekt wie bei Rose. Mehrheit findet Ablösen für Trainer und Funktionäre nicht verwerflich. Hütter ist die Rekordsumme wert. Fans glauben, höheres Gehalt war der ausschlaggebende Faktor.

Köln. Eintracht Frankfurt Trainer Adi Hütter wechselt zur neuen Saison zu Borussia Mönchengladbach für eine Ablöse von 7,5 Mio. Euro. Kurz vor dem direkten Duell der beiden Vereine und inmitten des LigaEndspurts wurde die Entscheidung bekannt gegeben. Die VotingApp FanQ hat im Auftrag des SID via BlitzUmfrage Deutschlands Fußballfans befragt. Laut der Umfrage sagen 76,39 % der befragten FußballFans, dass die Bekanntgabe zum falschen Zeitpunkt kam. 44,07% der Fans glauben, dass der HütterWechsel einen negativen Effekt auf seine aktuelle Mannschaft haben wird. Für 57,11 %ist Adi Hütter die TrainerRekordablösewert ist.Auch die zunehmenden Ablösen für Trainer und andere Funktionäre finden 53,87 % nicht verwerflich. Mit 40,09% des Stimmenanteils ist ‚ein höheres Gehalt‘ der ausschlaggebende Faktor bei Hütters Entscheidung gewesen. 27,97 % glauben, es ist die Ungewissheit in der sportlichen Führung bei Eintracht Frankfurt. 44,33 % trauen Mönchengladbach mit Hütter die Qualifikation zur Champions League zu.

Die befragten Fußball-Fans stimmen zu 76,39 % für ‚Nein‘ auf die Frage, ob die Bekanntgabe des Hütter-Wechsels zum richtigen Zeitpunkt kam. Nur 19,64 % stimmen für ‚Ja‘. 44,07 % befürchten einen negativen Effekt auf die Mannschaft von Eintracht Frankfurt, wie es damals bei Gladbach Trainer Rose der Fall war. 51,33 % sind der Meinung, dass die Mannschaft sich davon nicht beeinflussen lassen wird.Die Trainer-Rekordablöse von 7,5 Mio. Euro ist für 57,11 % der Befragten berechtigt. 34,66 % finden, Adi Hütter ist diese Summe nicht wert. Zunehmende Ablösen für Trainer und andere Funktionäre, die die Clubs zahlen, werden von53,87 % der befragten Fußball-Fans als akzeptabel angesehen. 40,46 % finden die zunehmenden Ablösen verwerflich. Für 40,09 % der Befragten ist ‚ein höheres Gehalt‘ der ausschlaggebende Punkt in Hütters Entscheidungsfindung.27,97 % glauben hingegen, dass die Ungewissheit in der sportlichen Führung bei Eintracht Frankfurt der ausschlaggebende Grund war. In nur geringem Umfang werden das sportliche Potenzial bei Mönchengladbach (17,95 %) und die Attraktivität und Strahlkraft der Borussia als ausschlaggebende Gründe gesehen (10,49 %). Auf die Frage, was Hütter mit Borussia Mönchengladbach nächstes Jahr erreichen wird, trauen ihm 44,33 % die Qualifikation für die Champions League und 36,32 % die Qualifikation für die Europa League zu. 9,21 % glauben, dass die Mannschaft sich für die Europa Conference League qualifizieren wird.

Das ist FanQ

FanQ ist die “Stimme der Fans”. Es ist die einzige Fußball-App, in der die Meinung der Fans im Mittelpunkt steht. Erfahrene FanQ-Redakteure stellen täglich aktualisierte Umfragen in die App und versorgen die Teilnehmer mit allen wichtigen Hintergrundinformationen, die benötigt werden. Fans können in der App zu ihren Lieblingsklubs und allen relevanten Themen des Fußballs ihre Stimme abgeben. Die Voting-App ist interaktiv. Fans können Meinungen austauschen, sozial interagieren und eigene Fragen stellen. Daraus entsteht ein repräsentatives Stimmungsbild, wie es um den Zustand des Fußballs steht. Außerdem erstellt FanQ Langzeitstudien, um komplexe Themen zu erforschen. Die Fußball-App ist kostenlos. Sie kann ganz einfach im App-Store runtergeladen werden. FanQ hat seinen Sitz in Köln.

Bei redaktionellen Rückfragen zu den Umfrageergebnissen nehmen Sie gerne Kontakt auf.

FanQ-Gründer

Dr. Joachim Lammert
joachim.lammert@fanq-app.com

Head of Research

Lukas Kopfer
lukas.kopfer@fanq-app.com

Kritik, Lob oder Fragen? Schreib uns