Bayer Leverkusen: Mehrheit der Fans hält Trainerwechsel für sinnvoll

 In Aktuelles, Votings

Bayer Leverkusen kam drei Tage nach der 0:1-Niederlage beim den FC Brügge auch in Berlin nicht über ein Remis hinaus. Die ‚Werkself‘ und die ‚Alte Dame‘ trennten sich am Ende einer temporeichen Partie mit Chancen auf beiden Seiten mit 2:2. Leverkusen steht damit mit vier Punkten nach sechs Spieltagen auf dem vorletzten Tabellenplatz und ist derzeit meilenweit von den eigenen Erwartungen entfernt. FanQ hat die Fußballfans in Deutschland deshalb befragt, ob den Rheinländern ein neuer Trainer guttun würde.

‚Werkself‘ rutscht auf vorletzten Tabellenplatz ab

Leverkusen, das im Vergleich zur Niederlage in Brügge mit vier neuen Spielern in der Startformation antrat, wirkte anfangs etwas verunsichert und stand in den ersten Minuten unter Druck, ehe die ‚Werkself‘ in der elften Minute durch einen Kopfball von Schick zum ersten Mal richtig gefährlich wurde, den Christensen im Tor der Berliner jedoch parieren konnte. Es entwickelte sich fortan ein munteres Fußballspiel, in dem beide Mannschaften ihre Möglichkeiten hatten. Noch ließ die Chancenverwertung auf beiden Seiten jedoch zu wünschen übrig, sodass es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause ging.

Nach dem Pausentee erwischte die Elf von Coach Gerardo Seoane den besseren Start. Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff war es Demirbay, der einen Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze über die Mauer hinweg ins Tor zirkelte. Es dauerte jedoch nur bis zur 58. Minute, bis die ‚Herthaner‘ die Führung der Leverkusener wieder egalisieren konnten. Serdar verwandelte eine Vorlage von Ejuke zum 1:1.

Du möchtest auch, dass deine Stimme zählt? Stimme hier ab!

Es blieb weiterhin eine temporeiche Partie mit Chancen hüben wie drüben. In der 74. Minute war es schließlich der eingewechselte Richter, der das Spiel mit einem Traumtor aus etwas mehr als 20 Metern drehte. Der 24-Jährige profitierte dabei von einem schlechten Ball des Leverkuseners Amiri, den er nach der Annahme einmal aufspringen ließ, ehe er ihn sehenswert mit dem schwächeren linken Fuß in die linke Ecke jagte. Für ihn war es bereits das zweite Tor im dritten Spiel nach seiner überstandenen Hodenkrebs-Erkrankung. Die Berliner Führung hielt allerdings nur fünf Minuten. Der ebenfalls eingewechselte Andrich bediente nämlich in der 79. Spielminute Bayer-Torjäger Schick, der per Direktabnahme den Ausgleichstreffer erzielte. Trotz weiterer Torraumszenen blieb es letztendlich bei einem leistungsgerechten 2:2-Unentschieden.

Für Bayer Leverkusen ist dieses Ergebnis aber sicherlich zu wenig. Mit lediglich vier Punkten rutscht die ‚Werkself‘ sogar auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Nur der VfL Bochum steht derzeit noch schlechter da als die Rheinländer. Hinzu kommt das peinliche Pokalaus gegen den Drittligisten SV Elversberg und der Fehlstart in der Champions League mit der Niederlage in Brügge. Angesichts der prekären sportlichen Situation der Leverkusener hat FanQ die deutschen Fußballfans befragt, ob der ‚Werkself‘ ein neuer Übungsleiter guttun würde. Über die Hälfte (52,17 %) der an der Umfrage teilnehmenden Personen ist dabei der Meinung, dass die Bayer-Verantwortlichen durchaus darüber nachdenken sollten, sich nach einem neuen Trainer umzusehen. Immerhin etwas mehr als ein Drittel (34,06 %) denkt hingegen immer noch, dass Gerardo Seoane in der Lage ist, die Wende herbeizuführen und die kriselnden Leverkusener wieder in die Erfolgsspur zu bringen.

Recommended Posts
Kritik, Lob oder Fragen? Schreib uns

Rafal Gikiewicz im Trikot des FC AugsburgAusbauarbeiten an der Anfield Road